ADIOS SORGEN WEGEN SCHULDEN!

ADIOS SORGEN WEGEN SCHULDEN!

Adios mit den Sorgen wegen Schulden! Schluss mit Zwangsvollstreckungen, entspannt in die Ferien! Bis zum Start in die Sommerferien ist das durchaus noch möglich. Sie brauchen nur den festen Wille, an der Bearbeitung mitzuwirken und die Bereitschaft, erforderliche Belege beizubringen.

Wir begleiten Sie bei der Einleitung Ihrer Restschuldbefreiung. Zwingende Voraussetzung vor der Eröffnung eines gerichtlichen Restschuldbefreiungsverfahrens ist, dass Sie über eine sogenannte „geeignete Stelle“ versucht haben, sich außergerichtlich mit Ihren Gläubigern zu einigen. Eine solche „geeignete Stelle“ ist die Kanzlei Klaas & Kollegen Rechtsanwälte Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Krefeld am Zoo.

Wir garantieren Ihnen, dass Sie innerhalb weniger Arbeitstage einen Termin sowie eine persönliche und individuelle Beratung erhalten.
Erfahrungsgemäß lässt sich dieser Einigungsversuch innerhalb weniger Wochen für Sie durchführen. Im Falle eines (wahrscheinlichen) Scheiterns können wir für Sie die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen. Mit dem Eigenantrag wird Ihre Restschuldbefreiung beantragt. Sofern Sie nicht leistungsfähig sind, werden die Verfahrenskosten über die Staatskasse gestundet.

Nach Einreichung des Insolvenzantrags wird das Insolvenzverfahren in der Regel sehr zeitnah eröffnet. Ab dem Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung befinden Sie sich „im Schutze des Insolvenzverfahrens“. Ihre Gläubiger dürfen nicht mehr gegen Sie vollstrecken (Pfändung des Kontos, Pfändung beim Arbeitgeber oder durch den Gerichtsvollzieher). Die Gläubiger dürfen die Forderungen dann beim Verwalter zur Insolvenztabelle
anmelden und ggf. auf eine Quote am Ende des Insolvenzverfahrens hoffen. Die „unliebsame Post“ gehört ab diesem Zeitpunkt der Vergangenheit an, da die Gläubiger jetzt nur noch mit dem Verwalter korrespondieren. „Was für eine Befreiung!“ hören wir immer wieder von unseren Mandanten.

Und das erstaunliche: Obwohl bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung „nur noch“ die Pfändungsfreibeträge zustehen, hören wir von vielen Schuldnern, dass sie nun mehr Geld zur Verfügung haben als vor dem Verfahren! Denn es ist Schluss mit Ratenzahlungen, Pfändungen. Sie haben wieder ein kalkulierbares Einkommen! Aufgrund der Änderung der Pfändungsfreigrenzen zum 01.07.2017 erhöhen sich die Freigrenzen zu Ihren Gunsten erneut. Diese richten sich maßgeblich nach der Anzahl der unterhaltsberechtigten Personen in Ihrem Haushalt. Auch hier gibt es immer wieder große Überraschungen bei unseren Mandanten.

Kein oder wenig Einkommen – kein Problem. Egal ob Ihre Gläubiger am Ende etwas bekommen oder nicht. Jedem, und damit auch und gerade einkommensschwachen Schuldnern (wie z.B. bei Leistungsbezug durch das Jobcenter) steht das Recht auf Erteilung der Restschuldbefreiung zu! Jeder Tag ohne Beantragung der Restschuldbefreiung ist ein verlorener Tag.

Um die Restschuldbefreiung zu erlangen ist es jedoch wichtig, dass Sie am Verfahren mitwirken und den Verwalter immer informieren, sofern sich bei Ihnen Änderungen ergeben (Wohnsitzwechsel, Arbeitgeberwechsel oder Änderung der familiären Verhältnisse z.B. bei Scheidung, Hochzeit oder Geburt eines Kindes).

Die „Spielregeln“ des Verbraucherinsolvenzverfahrens sind einfach und vor allem auch für Sie zu bewältigen. Wir informieren Sie hierüber gerne und detailliert im persönlichen Gespräch.

Der Regelfall ist, dass unsere Mandanten nach dem ersten Informationsgespräch sagen: „Warum habe ich das nicht schon viel früher gemacht?“ Die Insolvenz kann also auch für Sie als echte 2. Chance gesehen werden.

Wir informieren Sie gerne!